Alevion Unternehmensberatung

Beratungs-
leistungen

Individuell wie Ihr Unternehmen
Was wir anbieten

Welche Beratungsleistungen bringt Ihnen den schnellsten Nutzen?

Tre­f­fen Sie hier Ihre Auswahl an Beratungsleis­tun­gen und
sprechen Sie mich bei weit­eren Fra­gen an.

Erstes Online Gespräch

per Telefon, Skype oder GoToMeeting

Erstes Ken­nen­ler­nen.

Im ersten Gespräch schildern Sie die Auf­gaben und wir besprechen Möglichkeit­en für ein prak­ma­tis­ches Herangehen.

Ihre Vorteile
  • prag­ma­tisch
  • zeits­parend
  • kosten­los

Einzel Online-Coaching

per Telefon, Skype oder GoToMeeting

Schnelle Hil­fe für kurzfristige Fragen.

Ihre Vorteile
  • schnell
  • kurzfristig ein­plan­bar
  • kalkulier­bar

Online-Coaching flat

per Telefon, Skype oder GoToMeeting

Schnelle Hil­fe für kurzfristige Fragen
als Fla­trate pro Monat mit 6 Monat­en Laufzeit.

Ihre Vorteile
  • kalkulier­bar
  • fest­gelegtes Zeit­bud­get pro Monat
  • Call-a-con­sul­tant” flat

Strategie als Service

online, per Telefon, Skype oder GoToMeeting

Wir ste­hen Ihnen als Experten nach Bedarf auch per Tele­fon und E‑Mail, zur Ver­fü­gung, um für Sie und Ihr Team aktuelle Branchen­trends, Best Prac­tices und Lösungsan­bi­eter zu recherchieren.

Ihre Vorteile
  • effizient
  • zeits­parend
  • fest­gelegtes Zeit­bud­get pro Monat
  • Strat­e­gy-as-a-ser­vice“ flat

Ein-Tagesworkshop

vor Ort oder im Tagungshotel

Vor­bere­itung und Mod­er­a­tion eines Workshops.

  • Stan­dortbes­tim­mung
  • Fest­gelegter Maßnahmenplan
  • Akzep­tanz der Maß­nah­men durch Ihre Führungskräfte
Ihre Vorteile
  • Fest­preis
  • Gemein­sames Vorge­spräch per Tele­fon, Skype oder GoToMeeting
  • Vor­bere­itung
  • Kurz­doku­men­ta­tion

Themen Quick-Check

3 Tage vor Ort

Vorge­spräch per Tele­fon, Skype oder GoToMeet­ing, gerne auch vor Ort.

Vor Ort Analyse und Auf­bere­itung von Stärken, Schwächen, Chan­cen und Risiken Ihres Unternehmens eines von Ihnen fest­gelegten Bere­ich­es.

Ihre Vorteile
  • schnell
  • kurzfristig ein­plan­bar
  • kalkulier­bar
  • Fest­preis

Unternehmensberatung nach Maß

vor Ort und Betreung per Telefon, Skype oder GoToMeeting

Indi­vidu­ell ange­fragtes Pro­jekt zu allen hier ange­bote­nen Beratungsthemen.

Ihre Vorteile
  • Indi­vidu­elles Angebot
  • Bekan­nte Ansprechpartner
  • Das Pro­jekt wird auf Ihre spezielle Auf­gabe zugeschnitten
  • Sie erhal­ten den meßbaren Nutzen

Interim Management

vor Ort und Betreung per Telefon, Skype oder GoToMeeting

Zeitlich befris­tete Wahrnehmung ein­er klar definierten Führungsauf­gabe, z.B. für dedi­zierte Pro­jek­te oder als Sanierungs­man­ag­er, nach Bedarf auch als extern­er Projektmanager.

Ihre Vorteile
  • Indi­vidu­elles Ange­bot oder monatliche Flatrate
  • Schnelle Unter­stützung vor Ort
  • Das Pro­jekt wird auf Ihre spezielle Auf­gabe zugeschnitten

Worauf warten Sie?

Unser Angebot an Sie

breites Wissen und viel Erfahrung

100%

Sozialkompetenz

100%

erforderliche Methodenkompetenz

100%

Keine Empfehlung von der Stange

100%
Die Beratung muss zum Unternehmen passen

Andere Größe, andere Beratungsleistungen

In welch­er Phase der Unternehmensen­twick­lung sind Sie?

null

I. Gründungsphase

Zu den wichtig­sten Fra­gen dieser Phase gehören:
  • Find­en wir genü­gend Kun­den, denen wir unsere Pro­duk­te verkaufen können?
  • Bieten wir Dien­stleis­tun­gen an, die gut genug sind, um ein dauer­haftes Geschäft zu etablieren?
  • Kön­nen wir von einem Schlüs­selkun­den oder ein­er Pilot­pro­duk­tion auf eine viel bre­it­ere Basis wachsen?
  • Haben wir genug Geld, um die erhe­blichen Bargeld­forderun­gen dieser Anlauf­phase zu decken?

Die Organ­i­sa­tion ist ein­fach strukturiert.
Sys­teme und for­male Pla­nung sind min­i­mal bis nicht vorhanden.
Die Strate­gie des Unternehmens ist ein­fach: “Am Leben bleiben”
The­ma ist, finanzielle Mit­tel, ein­schließlich Bargeld und Kred­i­tauf­nahme zu beschaffen

Beispielhafte Beratungsthemen:

  • Coach­ing der Gründer
  • Auf­bere­itung von Unter­la­gen für Banken und Investoren
  • Aufar­beitung des Marktes
  • Pro­jek­t­struk­turen vorbereiten
  • Wach­s­tumsstrate­gie erarbeiten

null

II. Verstetigung des Geschäfts

Die wichtig­sten Fra­gen sind:
  • Haben wir kurzfristig genü­gend Geld, 
    • um Repara­turen zu bezahlen oder
    • den Ersatz unser­er Ver­mö­genswerte zu decken?
  • Kön­nen wir genü­gend Geld­fluss gener­ieren, um 
    • im Geschäft zu bleiben und
    • das Wach­s­tum hin zu ein­er Größe finanzieren, um eine wirtschaftliche Ren­dite auf unsere Ver­mö­genswerte und Arbeit zu verdienen?

Die Organ­i­sa­tion ist noch einfach.
Die Sys­te­men­twick­lung ist minimal.
For­male Pla­nung ist besten­falls eine Cash Prognose.
Das Hauptziel ist immer noch “Über­leben” und der Grün­der ist immer noch gle­ichbe­deu­tend mit dem Geschäft.

Bedeu­ten­der wer­den The­men wie Per­son­al­res­sourcen, bezo­gen auf Anzahl und Qual­ität der Mitar­beit­er, sowohl auf Man­age­ment- und Mitarbeiterebene.

Beispielhafte Beratungsthemen:

  • Spar­ring­part­ner der Gründer
  • Pro­jek­t­man­age­ment­coach­ing
  • Team- und Strategieworkshops
  • Fes­tle­gen ein­er IT-Strategie

null

III. Erfolg und Wachstum

Die Entschei­dung, die Grün­der in diesem Sta­di­um tre­f­fen müssen, ist,
  • ob die Ergeb­nisse des Unternehmens abgeschöpft wer­den sollen oder
  • ob das Unternehmen sta­bil und rentabel in eigen­er Kraft existieren soll.

Nor­maler­weise müssen Man­ag­er eingestellt wer­den, die einen Schw­er­punkt auf die Zukun­ft und die Weit­er­en­twick­lung des Unternehmens setzen.

IT-Sys­teme, angepasst auf die neuen Bedürfnisse, müssen instal­liert werden.

Die oper­a­tive Pla­nung ist essen­tiell, die strate­gis­che Pla­nung ist umfan­gre­ich und eng mit dem Eigen­tümer verbunden.

Sys­tem­res­sourcen, im Sinne von aus­ge­feil­ten Informations‑, Pla­nungs- und Kon­troll­sys­te­men sind erforderlich.

Beispielhafte Beratungsthemen:

  • Strate­giework­shop für die Weiterentwicklung
  • Strate­gis­che IT-Planung
  • Pla­nung / Sys­temauswahl IT-Systeme
  • Auf­bau von Personalprozessen

null

IV. Durchstarten

In diesem Sta­di­um sind die wichtig­sten Fragen,
  • wie man schnell wächst und
  • wie man dieses Wach­s­tum finanziert.

Die wichtig­sten Auf­gaben liegen dann in fol­gen­den Bereichen:

Alle inneren Struk­turen und Busi­ness-Ressourcen auf­bauen und aktivieren, ein­schließlich der  Kun­den­beziehun­gen, des Mark­tan­teils, der Liefer­an­ten­beziehun­gen, der  Fer­ti­gungs- und Ver­trieb­sprozesse, der Technologie

Damit wird sichergestellt, dass die Rep­u­ta­tion des Unternehmens am Markt weit­er wächst.

Beispielhafte Beratungsthemen:

  • Work­shop Geschäftsfeldstrategie
  • Work­shop Digitalisierungsagenda
  • Work­shop und Umset­zung Innovationsmanagement
  • Strate­gie Wach­s­tum & Internationalisierung
  • Soft­ware Auswahl und Einführung
  • IT Pro­jek­t­man­age­ment
  • Unter­stützung bei Out­sourc­ing / Insourcing
  • IT-Imple­men­tierungs-Man­age­ment
  • Umset­zung der Digitalisierungsstrategie
  • Auf­bere­itung Unter­la­gen für Banken und Investoren
  • Prozes­sop­ti­mierung
    • Per­son­al­prozesse,
    • Pro­duk­tion­sprozesse
    • Ver­trieb­sprozesse
    • Unter­stützung­sprozesse wie z.B. IT-Technologie

null

V. Auf dem Höhepunkt

Die größten Prob­leme eines Unternehmens in dieser Phase sind,
  • die finanziellen Gewinne zu kon­so­li­dieren und zu kon­trol­lieren, die durch schnelles Wach­s­tum verur­sacht wur­den und
  • die Vorteile der gewonnenen Größe beizubehalten

Das Unternehmen muss jet­zt das Man­age­ment Know-How schnell genug auf­bauen, um die Inef­fizien­zen zu eliminieren.

Ein Unternehmen dieser Phase hat die Mitar­beit­er und finanziellen Ressourcen, um in detail­lierte oper­a­tive und strate­gis­che Pla­nung zu investieren.
Das Man­age­ment ist dezen­tral­isiert, aus­re­ichend beset­zt und erfahren.
Die Sys­teme sind umfan­gre­ich und gut entwickelt.
Der Besitzer und das Geschäft sind ganz getren­nt, sowohl finanziell als auch operativ.

Das Unternehmen ist jet­zt angekom­men, muss aber wach­sam die Strate­gie überprüfen.

Beispielhafte Beratungsthemen:

  • Work­shop zur Strategie
  • Work­shop Digitalisierungsagenda
  • Work­shop und Umset­zung Innovationsmanagement
  • Strate­gie Wach­s­tum & Internationalisierung
  • Unter­stützung bei Out­sourc­ing / Insourcing
  • Umset­zung der Digitalisierungsstrategie
  • Ver­feinerung der Kontrollsysteme
  • Verbesserung der IT-Technologie

null

VI. Verfall und Bedrohung

Diese Phase ist durch einen Man­gel an inno­v­a­tiv­er Entschei­dungs­find­ung und die Ver­mei­dung von Risiken gekennzeichnet.

Die Erträge sind gut, aber die Vision lebt nicht mehr.

Flex­i­bil­ität und Unternehmer­tum ver­schwinden aus der Organisation.

Der beträchtliche Mark­tan­teil, die Kaufkraft und finanziellen Ressourcen hal­ten das Unternehmen lebens­fähig, bis es große Verän­derun­gen im Markt gibt.

Diese verur­sachen in der Regel die schnell wach­senden Konkur­renten, die mit neuen Strate­gien, Prozessen und Geschäft­sideen in den Markt eintreten.

Beispielhafte Beratungsthemen:

  • Work­shop Strategie
  • Unter­stützung Change-Management
  • Work­shop Digitalisierungsagenda
  • Man­age­ment auf Zeit
  • Erar­beitung von Restrukturierungskonzepten
  • Sanierung
  • Unter­stützung bei der Suche nach Koop­er­a­tionspart­nern bzw. Käufern / M&A
  • Auf­bere­itung Unter­la­gen für Banken und Investoren

Grün­dungsphase
null

I. Gründungsphase

Zu den wichtig­sten Fra­gen dieser Phase gehören:
  • Find­en wir genü­gend Kun­den, denen wir unsere Pro­duk­te verkaufen können?
  • Bieten wir Dien­stleis­tun­gen an, die gut genug sind, um ein dauer­haftes Geschäft zu etablieren?
  • Kön­nen wir von einem Schlüs­selkun­den oder ein­er Pilot­pro­duk­tion auf eine viel bre­it­ere Basis wachsen?
  • Haben wir genug Geld, um die erhe­blichen Bargeld­forderun­gen dieser Anlauf­phase zu decken?

Die Organ­i­sa­tion ist ein­fach strukturiert.
Sys­teme und for­male Pla­nung sind min­i­mal bis nicht vorhanden.
Die Strate­gie des Unternehmens ist ein­fach: “Am Leben bleiben”
The­ma ist, finanzielle Mit­tel, ein­schließlich Bargeld und Kred­i­tauf­nahme zu beschaffen

Beispielhafte Beratungsthemen:

  • Coach­ing der Gründer
  • Auf­bere­itung von Unter­la­gen für Banken und Investoren
  • Aufar­beitung des Marktes
  • Pro­jek­t­struk­turen vorbereiten
  • Wach­s­tumsstrate­gie erarbeiten

Ver­ste­ti­gung des Geschäfts
null

II. Verstetigung des Geschäfts

Die wichtig­sten Fra­gen sind:
  • Haben wir kurzfristig genü­gend Geld, 
    • um Repara­turen zu bezahlen oder
    • den Ersatz unser­er Ver­mö­genswerte zu decken?
  • Kön­nen wir genü­gend Geld­fluss gener­ieren, um 
    • im Geschäft zu bleiben und
    • das Wach­s­tum hin zu ein­er Größe finanzieren, um eine wirtschaftliche Ren­dite auf unsere Ver­mö­genswerte und Arbeit zu verdienen?

Die Organ­i­sa­tion ist noch einfach.
Die Sys­te­men­twick­lung ist minimal.
For­male Pla­nung ist besten­falls eine Cash Prognose.
Das Hauptziel ist immer noch “Über­leben” und der Grün­der ist immer noch gle­ichbe­deu­tend mit dem Geschäft.

Bedeu­ten­der wer­den The­men wie Per­son­al­res­sourcen, bezo­gen auf Anzahl und Qual­ität der Mitar­beit­er, sowohl auf Man­age­ment- und Mitarbeiterebene.

Beispielhafte Beratungsthemen:

  • Spar­ring­part­ner der Gründer
  • Pro­jek­t­man­age­ment­coach­ing
  • Team- und Strategieworkshops
  • Fes­tle­gen ein­er IT-Strategie

Erfolg und Wachstum
null

III. Erfolg und Wachstum

Die Entschei­dung, die Grün­der in diesem Sta­di­um tre­f­fen müssen, ist,
  • ob die Ergeb­nisse des Unternehmens abgeschöpft wer­den sollen oder
  • ob das Unternehmen sta­bil und rentabel in eigen­er Kraft existieren soll.

Nor­maler­weise müssen Man­ag­er eingestellt wer­den, die einen Schw­er­punkt auf die Zukun­ft und die Weit­er­en­twick­lung des Unternehmens setzen.

IT-Sys­teme, angepasst auf die neuen Bedürfnisse, müssen instal­liert werden.

Die oper­a­tive Pla­nung ist essen­tiell, die strate­gis­che Pla­nung ist umfan­gre­ich und eng mit dem Eigen­tümer verbunden.

Sys­tem­res­sourcen, im Sinne von aus­ge­feil­ten Informations‑, Pla­nungs- und Kon­troll­sys­te­men sind erforderlich.

Beispielhafte Beratungsthemen:

  • Strate­giework­shop für die Weiterentwicklung
  • Strate­gis­che IT-Planung
  • Pla­nung / Sys­temauswahl IT-Systeme
  • Auf­bau von Personalprozessen

Durch­starten
null

IV. Durchstarten

In diesem Sta­di­um sind die wichtig­sten Fragen,
  • wie man schnell wächst und
  • wie man dieses Wach­s­tum finanziert.

Die wichtig­sten Auf­gaben liegen dann in fol­gen­den Bereichen:

Alle inneren Struk­turen und Busi­ness-Ressourcen auf­bauen und aktivieren, ein­schließlich der  Kun­den­beziehun­gen, des Mark­tan­teils, der Liefer­an­ten­beziehun­gen, der  Fer­ti­gungs- und Ver­trieb­sprozesse, der Technologie

Damit wird sichergestellt, dass die Rep­u­ta­tion des Unternehmens am Markt weit­er wächst.

Beispielhafte Beratungsthemen:

  • Work­shop Geschäftsfeldstrategie
  • Work­shop Digitalisierungsagenda
  • Work­shop und Umset­zung Innovationsmanagement
  • Strate­gie Wach­s­tum & Internationalisierung
  • Soft­ware Auswahl und Einführung
  • IT Pro­jek­t­man­age­ment
  • Unter­stützung bei Out­sourc­ing / Insourcing
  • IT-Imple­men­tierungs-Man­age­ment
  • Umset­zung der Digitalisierungsstrategie
  • Auf­bere­itung Unter­la­gen für Banken und Investoren
  • Prozes­sop­ti­mierung
    • Per­son­al­prozesse,
    • Pro­duk­tion­sprozesse
    • Ver­trieb­sprozesse
    • Unter­stützung­sprozesse wie z.B. IT-Technologie

Auf dem Höhepunkt
null

V. Auf dem Höhepunkt

Die größten Prob­leme eines Unternehmens in dieser Phase sind,
  • die finanziellen Gewinne zu kon­so­li­dieren und zu kon­trol­lieren, die durch schnelles Wach­s­tum verur­sacht wur­den und
  • die Vorteile der gewonnenen Größe beizubehalten

Das Unternehmen muss jet­zt das Man­age­ment Know-How schnell genug auf­bauen, um die Inef­fizien­zen zu eliminieren.

Ein Unternehmen dieser Phase hat die Mitar­beit­er und finanziellen Ressourcen, um in detail­lierte oper­a­tive und strate­gis­che Pla­nung zu investieren.
Das Man­age­ment ist dezen­tral­isiert, aus­re­ichend beset­zt und erfahren.
Die Sys­teme sind umfan­gre­ich und gut entwickelt.
Der Besitzer und das Geschäft sind ganz getren­nt, sowohl finanziell als auch operativ.

Das Unternehmen ist jet­zt angekom­men, muss aber wach­sam die Strate­gie überprüfen.

Beispielhafte Beratungsthemen:

  • Work­shop zur Strategie
  • Work­shop Digitalisierungsagenda
  • Work­shop und Umset­zung Innovationsmanagement
  • Strate­gie Wach­s­tum & Internationalisierung
  • Unter­stützung bei Out­sourc­ing / Insourcing
  • Umset­zung der Digitalisierungsstrategie
  • Ver­feinerung der Kontrollsysteme
  • Verbesserung der IT-Technologie

Ver­fall und Bedrohung
null

VI. Verfall und Bedrohung

Diese Phase ist durch einen Man­gel an inno­v­a­tiv­er Entschei­dungs­find­ung und die Ver­mei­dung von Risiken gekennzeichnet.

Die Erträge sind gut, aber die Vision lebt nicht mehr.

Flex­i­bil­ität und Unternehmer­tum ver­schwinden aus der Organisation.

Der beträchtliche Mark­tan­teil, die Kaufkraft und finanziellen Ressourcen hal­ten das Unternehmen lebens­fähig, bis es große Verän­derun­gen im Markt gibt.

Diese verur­sachen in der Regel die schnell wach­senden Konkur­renten, die mit neuen Strate­gien, Prozessen und Geschäft­sideen in den Markt eintreten.

Beispielhafte Beratungsthemen:

  • Work­shop Strategie
  • Unter­stützung Change-Management
  • Work­shop Digitalisierungsagenda
  • Man­age­ment auf Zeit
  • Erar­beitung von Restrukturierungskonzepten
  • Sanierung
  • Unter­stützung bei der Suche nach Koop­er­a­tionspart­nern bzw. Käufern / M&A
  • Auf­bere­itung Unter­la­gen für Banken und Investoren

Von der Analyse über die Konzeption bis hin zur Implementierung

Die Leis­tun­gen, wenn Sie sich nach Bere­ichen ori­en­tieren wollen:

  • Strategie

    • Geschäfts­feld­strate­gie
    • Dig­i­tal­isierung
    • Inno­va­tion­s­man­age­ment
    • Wach­s­tum & Internationalisierung
    • Mark­t­analyse & Research
    • Sanierungs­man­age­ment
    • Restruk­turierung
    • Grün­dungs­ber­atung

  • Organisation

    • Change Man­age­ment & Kultur
    • Organ­i­sa­tions­de­sign
    • Prozess­man­age­ment
    • Pro­jek­t­man­age­ment
    • Reor­gan­i­sa­tion
    • Restrukturierung/Effizienzsteigerung

  • Operations

    • Sup­ply Chain Management
    • Pro­duk­tion­sop­ti­mierung
    • Qual­itäts­man­age­ment
    • Out­sourc­ing

  • Finanzen

    • Finanz Strate­gie & Organisation
    • M&A Due Diligence
    • Con­trol­ling & Kennzahlen
    • Risiko­man­age­ment
    • Com­pli­an­ce­prozesse

  • Human Resources / Personal

    • HR Strate­gie & Organisation
    • Leis­tung, Vergü­tung & Arbeitszeit
    • Lead­er­ship
    • Opti­mierung der Geschäft­sprozesse in Bezug auf Personal
    • Opti­mierung der Personal(-wirtschaftlichen) Prozesse
    • Analyse, Auswahl und Organ­i­sa­tion des Personal-Systems

  • Marketing & Vertrieb

    • Ver­trieb­sprozesse
    • Pro­duk­t­man­age­ment
    • E‑Commerce

  • IT

    • IT Strate­gie & Organisation
    • IT Architek­tur
    • IT Gov­er­nance
    • Soft­ware Auswahl und Einführung
    • IT Pro­jek­t­man­age­ment
    • Unter­stützung bei Out­sourc­ing / Insourcing
    • IT-Sys­temar­chitek­tur und Systemauswahl
    • IT-Imple­men­tierungs-Man­age­ment
    • Umset­zung der Digitalisierungsstrategie