Grundsätze der Datenverarbeitung bei der Alevion Unternehmensberatung

Sie sind über einen Link auf diese Seite gekom­men, weil Sie sich über unseren Umgang mit (Ihren) per­so­n­en­be­zo­ge­nen Dat­en informieren wollen. Um unsere Infor­ma­tion­spflicht­en nach den Art. 12 ff. der Daten­schutz-Grund­verord­nung (DSGVO) zu erfüllen, stellen wir Ihnen nach­fol­gend gerne unsere Infor­ma­tio­nen zum Daten­schutz dar:

Wer ist für Datenverarbeitung verantwortlich?

Ver­ant­wortlich­er im Sinne des Daten­schutzrechts ist die

Ale­vion Unternehmens­ber­atung
Wil­helm Tom­czak
Mainz­er Land­straße 41
60329 Frank­furt am Main

Sie find­en weit­ere Infor­ma­tio­nen zu unserem Unternehmen, Angaben zu den vertre­tungs­berechtigten Per­so­n­en und auch weit­ere Kon­tak­t­möglichkeit­en im Impres­sum unser­er Inter­net­seite: https://www.alevion.com/impressum

Welche Daten von Ihnen werden von uns verarbeitet? Und zu welchen Zwecken?

Wenn wir Dat­en von Ihnen erhal­ten haben, dann wer­den wir diese grund­sät­zlich nur für die Zwecke ver­ar­beit­en, für die wir sie erhal­ten oder erhoben haben.

Eine Daten­ver­ar­beitung zu anderen Zweck­en kommt nur dann in Betra­cht, wenn die insoweit erforder­lichen rechtlichen Vor­gaben gemäß Art. 6 Abs. 4 DSGVO vor­liegen. Etwaige Infor­ma­tion­spflicht­en nach Art. 13 Abs. 3 DSGVO und Art. 14 Abs. 4 DSGVO wer­den wir in dem Fall selb­stver­ständlich beacht­en.

Auf welcher rechtlichen Grundlage basiert das?

Rechts­grund­lage für die Ver­ar­beitung von per­so­n­en­be­zo­ge­nen Dat­en ist grund­sät­zlich – soweit es nicht noch spez­i­fis­che Rechtsvorschriften gibt – Art. 6 DSGVO. Hier kom­men ins­beson­dere fol­gende Möglichkeit­en in Betra­cht:

  • Ein­willi­gung (Art. 6 Abs. 1 lit. a) DSGVO)
  • Daten­ver­ar­beitung zur Erfül­lung von Verträ­gen (Art. 6 Abs. 1 lit. b) DSGVO
  • Daten­ver­ar­beitung auf Basis ein­er Inter­essen­ab­wä­gung (Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO)
  • Daten­ver­ar­beitung zur Erfül­lung ein­er rechtlichen Verpflich­tung (Art. 6 Abs. 1 lit. c) DSGVO)

Wenn per­so­n­en­be­zo­gene Dat­en auf Grund­lage ein­er Ein­willi­gung von Ihnen ver­ar­beit­et wer­den, haben Sie das Recht, die Ein­willi­gung jed­erzeit mit Wirkung für die Zukun­ft uns gegenüber zu wider­rufen.

Wenn wir Dat­en auf Basis ein­er Inter­essen­ab­wä­gung ver­ar­beit­en, haben Sie als Betroffene/r das Recht, unter Berück­sich­ti­gung der Vor­gaben von Art. 21 DSGVO der Ver­ar­beitung der per­so­n­en­be­zo­ge­nen Dat­en zu wider­sprechen.

Wie lange werden die Daten gespeichert?

Wir ver­ar­beit­en die Dat­en, solange dies für den jew­eili­gen Zweck erforder­lich ist.

Soweit geset­zliche Auf­be­wahrungspflicht­en beste­hen – z.B. im Han­del­srecht oder Steuer­recht – wer­den die betr­e­f­fend­en per­so­n­en­be­zo­ge­nen Dat­en für die Dauer der Auf­be­wahrungspflicht gespe­ichert. Nach Ablauf der Auf­be­wahrungspflicht wird geprüft, ob eine weit­ere Erforder­lichkeit für die Ver­ar­beitung vor­liegt. Liegt eine Erforder­lichkeit nicht mehr vor, wer­den die Dat­en gelöscht.

Grund­sät­zlich nehmen wir gegen Ende eines Kalen­der­jahres eine Prü­fung von Dat­en im Hin­blick auf das Erforder­nis ein­er weit­eren Ver­ar­beitung vor. Auf­grund der Menge der Dat­en erfol­gt diese Prü­fung im Hin­blick auf spez­i­fis­che Date­narten oder Zwecke ein­er Ver­ar­beitung.

Selb­stver­ständlich kön­nen Sie jed­erzeit (s.u.) Auskun­ft über die bei uns zu Ihrer Per­son gespe­icherten Dat­en ver­lan­gen und im Falle ein­er nicht beste­hen­den Erforder­lichkeit eine Löschung der Dat­en oder Ein­schränkung der Ver­ar­beitung ver­lan­gen.

An welche Empfänger werden die Daten weitergegeben?

Eine Weit­er­gabe Ihrer per­so­n­en­be­zo­ge­nen Dat­en an Dritte find­et grund­sät­zlich nur statt, wenn dies für die Durch­führung des Ver­trages mit Ihnen erforder­lich ist, die Weit­er­gabe auf Basis ein­er Inter­essen­ab­wä­gung i.S.d. Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO zuläs­sig ist, wir rechtlich zu der Weit­er­gabe verpflichtet sind oder Sie insoweit eine Ein­willi­gung erteilt haben.

Wo werden die Daten verarbeitet?

Ihre per­so­n­en­be­zo­ge­nen Dat­en wer­den von uns auss­chließlich in Rechen­zen­tren der Bun­desre­pub­lik Deutsch­land ver­ar­beit­et.

Ihre Rechte als „Betroffene“

Sie haben das Recht auf Auskun­ft über die von uns zu Ihrer Per­son ver­ar­beit­eten per­so­n­en­be­zo­ge­nen Dat­en.

Bei ein­er Auskun­ft­san­frage, die nicht schriftlich erfol­gt, bit­ten wir um Ver­ständ­nis dafür, dass wir dann ggf. Nach­weise von Ihnen ver­lan­gen, die bele­gen, dass Sie die Per­son sind, für die Sie sich aus­geben.

Fern­er haben Sie ein Recht auf Berich­ti­gung oder Löschung oder auf Ein­schränkung der Ver­ar­beitung, soweit Ihnen dies geset­zlich zuste­ht.

Fern­er haben Sie ein Wider­spruch­srecht gegen die Ver­ar­beitung im Rah­men der geset­zlichen Vor­gaben. Gle­ich­es gilt für ein Recht auf Datenüber­trag­barkeit.

Ins­beson­dere haben Sie ein Wider­spruch­srecht nach Art. 21 Abs. 1 und 2 DSGVO gegen die Ver­ar­beitung Ihrer Dat­en im Zusam­men­hang mit ein­er Direk­twer­bung, wenn diese auf Basis ein­er Inter­essen­ab­wä­gung erfol­gt.

Unsere Datenschutzbeauftragte

Ich bin geset­zlich nicht verpflichtet, einen Daten­schutzbeauf­tragten zu benen­nen. Ein Daten­schutzbeauf­tragter ist für die Unternehmens­ber­atung nicht benan­nt.

Beschwerderecht

Sie haben das Recht, sich über die Ver­ar­beitung per­so­n­en­be­zo­ge­nen Dat­en durch uns bei ein­er Auf­sichts­be­hörde für den Daten­schutz zu beschw­eren.

Stand: 06.06.2018