Information über die Erhebung von persönlichen Daten bei Beginn des Mandats

Als Beratung­sun­ternehmen wer­den wir von Unternehmen ver­traglich damit beauf­tragt, eine qual­i­fizierte Beratungsleis­tung zu erbrin­gen. Nicht nur wegen der geset­zlichen Verpflich­tung dazu, son­dern auch wegen der Mit­glied­schaft im Bun­desver­band Deutsch­er Unternehmens­ber­ater (BDU) nehmen wir dabei die Beach­tung des Daten­schutzes sehr ernst.

Im Zuge der Beratungsleis­tung erheben wir von auf­tragsvergeben­den sowie am Pro­jekt beteiligten Mitar­beit­ern per­so­n­en­be­zo­gene Dat­en wie Vor­name, Nach­name, E-Mail-Adresse, Büroan­schrift, Tele­fon­num­mer (Fes­t­netz und/oder Mobil­funk) sowie Infor­ma­tio­nen, die für die Durch­führung des Man­dats (inkl. Kor­re­spon­denz und Rech­nung­stel­lung) notwendig sind.
Die Daten­ver­ar­beitung ist nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 Buchst. b DSGVO zu den genan­nten Zweck­en für die angemessene Bear­beitung des Man­dats und für die bei­d­seit­ige Erfül­lung von Verpflich­tun­gen aus dem Beratungsver­trag erforder­lich.

Die Kun­den­stam­m­dat­en wer­den 10 Jahre, son­stige per­so­n­en­be­zo­gene Dat­en mit steuer- und han­del­srechtlich­er Rel­e­vanz — je nach Kon­stel­la­tion und Doku­mente­nart — sechs bis max­i­mal 10 Jahre gespe­ichert. Die Dat­en wer­den danach gelöscht, es sei denn, dass Sie nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 Buchst. a DSGVO in die weit­ere Spe­icherung eingewil­ligt haben.
Soweit dies nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 Buchst. b DSGVO für die Durch­führung der Beratungsleis­tung erforder­lich ist, wer­den per­so­n­en­be­zo­gene Dat­en an Dritte weit­ergegeben. Eine Über­mit­tlung außer­halb der Europäis­chen Union erfol­gt nicht.

Sie kön­nen uns gegenüber jed­erzeit die Berich­ti­gung, Löschung, Ein­schränkung oder den Wider­spruch der Ver­ar­beitung Ihrer per­so­n­en­be­zo­gen­er Dat­en ver­lan­gen (die Ver­ar­beitung der Dat­en bis zu diesem Zeit­punkt bleibt aber recht­mäßig). Eben­so beste­ht das Recht um Auskun­ft­serteilung zu den zu Ihrer Per­son gespe­icherten Dat­en sowie des Rechts der Datenüber­trag­barkeit. Es beste­ht ein Beschw­erderecht bei der Daten­schutzbe­hörde Hes­sen. Der Hes­sis­che Daten­schutzbeauf­tragte ist Prof. Dr. Michael Ronel­len­fitsch, Gus­tav-Stre­se­mann-Ring 1, 65189 Wies­baden, Tele­fon: 06 11/140 80, Tele­fax: 06 11/14 08–900, E-Mail: poststelle@datenschutz.hessen.de Home­page: www.datenschutz.hessen.de).
Eine automa­tisierte Entschei­dungs­find­ung oder Pro­fil­ing find­en nicht statt.

Ale­vion Unternehmens­ber­atung
Wil­helm Tom­czak
Taunus­Turm — Taunus­tor 1
60310 Frank­furt am Main

Tele­fon: +49–69–34 87 60 15
E-Mail: kontakt@alevion.com