07/03/2017 Wilhelm Tomczak

Interaktives Fernsehen

Erweiterung des klas­sis­chen TV um einen Rück­kanal zur wech­sel­seit­i­gen Kom­mu­nika­tion zwis­chen Sender und Empfänger. Zu unter­schei­den sind vier Aus­prä­gun­gen. Par­al­le­les TV strahlt auf mehreren Kanälen ein syn­chrones Pro­gramm, allerd­ings mit unter­schiedlich­er Aus­prä­gung aus. Beim addi­tiv­en TV wer­den ergänzend dig­i­tale Zusatz­in­for­ma­tio­nen gesendet. Beim Media-On-Demand wird das Fernse­hgerät wird zur Abruf­s­ta­tion von dig­i­tal gespe­icherten Inhal­ten, die sich der Benutzer über ein inter­ak­tives Front-End-Pro­gramm über das TV-Gerät per Bre­it­band­netz oder Satel­lit abrufen kann. Kom­mu­nika­tives TV kennze­ich­net darüber hin­aus sowohl die Inanspruch­nahme inter­ak­tiv­er Ser­vices (z. B. Online-Shop­ping) als auch die direk­te Bee­in­flus­sung des Pro­gramms (z. B. inter­ak­tive Spielfilme) durch den Benutzer.

« zurück zur Übersicht